Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Niederelbe-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Grubendol

Erleuchteter

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 3 175

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. September 2021, 15:17

Evangelikale, Wissenschaft und der Impfstoff

Das erklärt natürlich einiges...

Zitat

Evangelicals, science and the vaccine: Refusal is built on deep-seated fear
(...)
As I said, this is about fear. Understand that for many people of faith it has become very challenging to hold onto that faith. Christians are asked to believe in an invisible being in the sky who keeps score of all our sins, and in the literal truth of a giant book put together over thousands of years that describes people rising from the dead, seas parting and water becoming wine. Because of this intense insecurity, which they cannot admit, some Christians cannot tolerate any information that weakens the case for the existence of God. (...) When science becomes the enemy, something like a vaccine cannot be trusted — because it was created by the same people that are trying to destroy God.

If Darwin is correct, then Adam and Eve never existed. If Adam and Eve never existed, then the lineage from Adam to King David (of David and Goliath fame), and then to Jesus Christ must be questioned. Many Christians simply do not want to ask those difficult and complicated questions. If dinosaurs were real (I know it is not if — just bear with me) then God never created anything in six days and then rested on the seventh. Science has proven that the earth is a few billion years old, instead of just a few thousand years old as the Bible would indicate. Science appears to the evangelical Christian to be a relentless hunter of their faith.
(...)
Salon


"Wie ich sagte, das hat mit Angst zu tun. Man muss verstehen, dass es für viele gläubige Menschen zu einer Herausforderung geworden ist, an ihrem Glauben festzuhalten. Von Christen wird verlangt, an ein unsichtbares Wesen im Himmel zu glauben, das Buch über alle ihre Sünden führt, und an die buchstäbliche Wahrheit eines dicken Buches, das über tausende von Jahren hinweg entstanden ist und beschreibt, wie Tote wiederauferstehen, sich das Meer teilt und Wasser in Wein verwandelt. Wegen dieser intensiven Unsicherheit, die sie nicht zugeben können, ertragen manche Christen keinerlei Information, die ihre Annahme über die Existenz Gottes schwächt. (...) Wenn die Wissenschaft der Feind wird, kann man einem Impfstoff nicht trauen, weil er von den gleichen Leuten kommt, die versuchen, Gott zu zerstören.

Wenn Darwin Recht hat, haben Adam und Eva nie existiert. Wenn Adam und Eva nie existiert haben, muss man die Abstammungslinie von Adam über König David bis hin zu Jesus Christus infrage stellen. Wenn Dinosaurier real waren (...) dann hat Gott nichts in sechs Tagen erschaffen und am siebten ausgeruht. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass die Erde mehrere Milliarden Jahre alt ist, anstatt der paar tausend Jahre, von denen die Bibel berichtet. Die Wissenschaft erscheint den evangelikalen Christen wie ein unbarmherziger Jäger ihres Glaubens."
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. September 2021, 17:52

Zitat

Die Wissenschaft hat bewiesen, dass die Erde mehrere Milliarden Jahre alt ist, anstatt der paar tausend Jahre, von denen die Bibel berichtet. Die Wissenschaft erscheint den evangelikalen Christen wie ein unbarmherziger Jäger ihres Glaubens."


Hieran zeigt sich einmal mehr, wie wichtig korrektes Differenzieren ist:

Das Alter der Erde wird in der Bibel überhaupt nicht erwähnt. Die sechs "Schöfungstage" entsprechen - dem Sinn des verwendeten hebräischen Ausdrucks yom nach - zeitlich unbegrenzte Intervalle. Dass die 6 Schöpfungszeiträume unseren heutigen 24-h Tagen entsprächen, ist der gewollten Ignoranz evangelikaler Scheinchristen in Bezug auf die biblischen Aussagen zuzuschreiben. Dass sich daraus Konflikte mit der Wissenschaft ergeben, ist folgerichtig. Das ist aber keinesweg ein Problem der Bibel!

Gera

Moderator

  • »Gera« ist weiblich

Beiträge: 1 385

Registrierungsdatum: 29. August 2018

Über mich: Ich bin entschiedener Christ und artikuliere klar meinen Standpunkt

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 2. September 2021, 10:56

Nemesis,
volle Zustimmung. Die Bibel wollte nie ein chronologisches Geschichtsbuch sein und da Adam einfach Mensch bedeutet, ist nicht klar, ob er wirklich Adam hieß. "Buchstabengetreu zu glauben", genannt naiver Biblizismus, wird leider in einigen Gemeinden praktiziert, die Menschen in Unfreiheit führen. Das beginnt da, wo Frauen einen Dutt tragen müssen. Der Mann einer früheren Freundin verlangte das, als einzig biblische Frisur, der Arzt verbot es, weil die Frau durch Haaradeln ständig Migräne hatte. Die sah immer aus, wenn wir uns sahen! Der Mann wollte nicht sündigen, gab nicht nach....Heute nach Jahren, treffen wir mehrere aus solchen Ehen, die geschieden sind, das ist dann anscheinend biblisch. Es führt zu nichts, mit solchen Leuten zu diskutieren.
Der Friede Jesu Christi sei mit euch!
Gera

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. September 2021, 09:53

Hallo Gera,

Zitat von »Gera«

Das beginnt da, wo Frauen einen Dutt tragen müssen. Der Mann einer früheren Freundin verlangte das, als einzig biblische Frisur, der Arzt verbot es, weil die Frau durch Haaradeln ständig Migräne hatte. Die sah immer aus, wenn wir uns sahen! Der Mann wollte nicht sündigen, gab nicht nach....


Zum Haareraufen... :thumbdown:

Zitat von »Gera«

[...]genannt naiver Biblizismus, wird leider in einigen Gemeinden praktiziert, die Menschen in Unfreiheit führen.[...]Es führt zu nichts, mit solchen Leuten zu diskutieren.
So ist es. Denn solche Betrüger such nicht nach der biblischen Wahrheit sondern, nach Ruhm, Reichtum und Macht, die sie über ihre Opfer ausüben können, die sie in die Unfreiheit geführt haben.

Leider bleiben auch viele Atheisten mit ihrer Kritik in den Fängen dieser pseudo-evangelikalen Klientel hängen.

Grubendol

Erleuchteter

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 3 175

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. September 2021, 12:41

Ja, aber wie kommt dann die Abstammungslinie zustande?

70 Millionen pseudo-Evangelikale in den USA alleine, Nemesis. Eigentlich müsstest du denen erklären, dass sie alle Unrecht haben.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. September 2021, 20:17

Zitat von »Grubendol«

Ja, aber wie kommt dann die Abstammungslinie zustande?
Die Abstammungslinie gründet sich auf den Geschlechtsregistern, die kontinuierlich überprüft und archiviert wurden. Das war wichtig um z.B. die priesterliche Nachfolge aus dem Stamm Levi sicherzustellen aber auch um Jesus als den gesetzlichen Erben des König Davids zu rechtfertigen. Sonst hätte da ja jeder kommen können.

Wie vollständig die Listen sind oder ob es sich um gekürzte Listen handelt, kann bis dato nicht einwandfrei geklärt werden.

Außerdem ist es auch nicht die Frage, ob Darwin Recht hat oder nicht. Die Frage ist, ob die vielen Ableitungen aus der Evolutionstheorie, welche sich anmaßen, Aussagen über Gott treffen zu können, Recht haben, obwohl das weder im Sinne Darwins noch der Evolutionstheorie sein kann. ;)

Zitat von »Grubendol«

70 Millionen pseudo-Evangelikale in den USA alleine, Nemesis. Eigentlich müsstest du denen erklären, dass sie alle Unrecht haben.
Das ist - wie Gera es schon sagte - sinnlos. In Amerika gibt es genug Opposition gegen die Ansichten der evangelikalen Scheinchristen. Nur interessiert das jene ebensoviel, wie "nawati" sich für deine Argumente interessiert hat. Sodass du nachher auch entnervt aufgegeben hast.

Grubendol

Erleuchteter

  • »Grubendol« ist männlich

Beiträge: 3 175

Registrierungsdatum: 29. Januar 2017

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

7

Samstag, 4. September 2021, 14:03

Die einzigen wissenschaftliche Aussagen über Gott lauten, dass es 1. für eine Existenz übernatürlicher Wesen keinen Beweis gibt und 2. dass es keinerlei Göttlichkeit braucht, um das Universum, die Welt und den Menschen zu erklären.

Irgendwelche "Ableitungen aus der Evolutionstheorie, welche sich anmaßen, Aussagen über Gott treffen zu können" sind mir so gar nicht bekannt. Es sei denn, du meinst damit den sogenannten Kreationismus, der ist natürlich kompletter Quatsch.
"Ihr Menschen seid schwach und zerbrechlich! Wenn Euer Magen spricht, dann vergesst Ihr Euer Hirn!
Und wenn Euer Hirn spricht, dann vergesst Ihr Euer Herz! Und wenn Euer Herz spricht, dann vergesst Ihr alles!"

Nemesis

Caritas omnia potest

  • »Nemesis« ist männlich

Beiträge: 1 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2020

Wohnort: NRW

Beruf: Angestellter im öffentlichen Dienst

Hobbys: Natur erleben (Wandern, Naturwissenschaften, Gartenarbeit), Musik (nur anhören ;) ), sachliche Diskussionen über Ethik, Religionen, Philosophie

  • Nachricht senden

8

Samstag, 4. September 2021, 17:37

Zitat von »Grubendol«

Die einzigen wissenschaftliche Aussagen über Gott lauten, dass es 1. für eine Existenz übernatürlicher Wesen keinen Beweis gibt und 2. dass es keinerlei Göttlichkeit braucht, um das Universum, die Welt und den Menschen zu erklären.
Mir ist bewusst, dass eine vernünftige Diskussion über dieses Thema sinnlos ist. ;)

Zitat von »Grubendol«

Irgendwelche "Ableitungen aus der Evolutionstheorie, welche sich anmaßen, Aussagen über Gott treffen zu können" sind mir so gar nicht bekannt. Es sei denn, du meinst damit den sogenannten Kreationismus, der ist natürlich kompletter Quatsch.
Nein Ich meine Atheisten, dir mir in ihren Predigten erklären wolle, dass es keinen Gott gibt und es ihn auch nicht brauche, weil "die Evolution" alles dazu erklärt. Obwohl die Evolutionstheorie überhaupt keine Aussage zu Gott macht. Das ist reines, infantiles Wunschdenken von oberflächlichen Atheisten.